Suche
  • Jelena Martinelli

Die 5 Fallen beim Schreiben - und wie Sie sie vermeiden

Aktualisiert: Mai 27

Stellen Sie sich vor, Ihre Chefin kommt eines Morgens zu Ihnen und sagt: «Herr Meier, das Marketing braucht für den Firmenblog einen Beitrag von Ihnen. Eine Seite lang. Den Inhalt überlasse ich Ihnen. Sie sind schliesslich der Fachmann.» Bevor Sie einen Piep machen können, ist sie davongerauscht.


Klar sind Sie der Fachmann – aber für digitale Signalverarbeitung in der Telekommunikation und nicht für das Schreiben von Texten. Trotzdem: So schwer ist das nicht, denken Sie, und machen sich ans Werk.


Sie haben Recht. So schwer ist das wirklich nicht. Aber Achtung – wie bei jedem anderen Handwerk gibt es auch beim Schreiben ein paar Fallen, die Sie kennen sollten. Wenn Sie diesen aus dem Weg gehen, gelingt Ihnen ein attraktiver Text, der auch gelesen wird.


Falle # 1: Den Leser vergessen


Schreiben ist kein Egotrip – sondern ein Dialog mit Ihren Lesern. Bevor Sie in die Tastatur hauen, finden Sie also heraus, wer Ihre Leser sind. Schreiben Sie für Laien oder für Fachexperten wie Sie? Bei ersteren müssen Sie vermutlich weiter ausholen. Bei Berufskollegen dürfen Sie Wissen voraussetzen und können schneller zum Punkt kommen.


Tipp: Stellen Sie sich eine konkrete Person vor, für die Sie schreiben. Das kann ein ganz bestimmter Kunde oder Kollege sein.


Beispiel: Ein Bekannter von mir dachte beim Schreiben immer an seine Mutter. Das war clever, denn er textete für einen Porzellanteller-Versandhandel, dessen Zielgruppe ähnlich tickte wie seine Mutter.


Falle # 2: Alles schreiben, was man weiss


Sie sind ein Fachexperte. Sie könnten Bücher zu Ihrem Fachgebiet füllen. Deshalb besteht die Gefahr, dass Sie viel schreiben und trotzdem nicht auf den Punkt kommen – sprich, durch die Fülle der Möglichkeiten verzetteln Sie sich. Machen Sie sich deshalb vor dem Schreiben klar, was Sie Ihren Lesern sagen wollen. Formulieren Sie lieber eine einzige, dafür aber kristallklare Botschaft.


Tipp: Schreiben Sie Ihre Botschaft auf – in einem kurzen Satz auf einen Zettel, den Sie sich an den Bildschirm kleben. Das dient Ihnen als Nordstern für Ihren Text.


Beispiel: Spektralanalysen eignen sich nicht für die Überprüfung von Telekommunikationslasern. Es gibt fünf Fallen beim Schreiben von Texten für Firmenblogs.


Falle # 3: Kompliziert schreiben


Hartnäckig wie Kaugummi an der Schuhsohle hält sich der Glaube, Experten müssten möglichst kompliziert formulieren. Dabei ist es doch ihre Aufgabe, komplexe Sachverhalte auf einfache Weise zu erklären.


Oder welchen Satz lesen Sie lieber?


Hinsichtlich der Ernährungspräferenzen bei Backwaren lassen sich süsse Mehlspeisen der weiblichen Population zuordnen, während dem männlichen Bevölkerungsteil eine Neigung zu eher traditionellen Weizenerzeugnissen nachgewiesen werden kann.


Oder:


Frauen essen gerne Kuchen, Männer lieber Brot.


Übertrieben? Vielleicht. Tatsache ist: Deutschsprachige Texte leiden eher unter solchen Wortblähungen als englische. Angelsächsische Experten legen offenbar mehr Wert darauf, verstanden zu werden (mehr zum Vergleich zwischen angelsächsischer und deutscher Schreibkultur in folgendem «Zeit»-Artikel: https://www.zeit.de/2016/17/formulierung-schwadronieren-professoren-unitexte-argumentation).


Tipp: Wann immer Ihnen ein langes Wort einfällt, prüfen Sie, ob Sie es mit einem kurzen ersetzen können. Nehmen Sie dafür Synonym-Wörterbücher zu Hilfe. Wählen Sie konkrete Begriffe anstelle von abstrakten.


Beispiel: Problem anstatt Problemstellung. Wetter anstatt Witterungsbedingungen. Tulpe anstatt Gärtnereierzeugnis. Nicht: Das Areal war 14'280 Quadratmeter gross. Sondern: Das Areal war zwei Fussballfelder gross.


Falle # 4: Keine Spannung erzeugen


Ungefähr 8 Sekunden wenden Leser heute auf, um zu entscheiden, ob sie sich weiter mit einem Text beschäftigen oder lieber den nächsten anklicken.


Sie sollten sich deshalb gut überlegen, wie Sie Ihren Leser in den Text hineinziehen und bei der Stange halten. Mein Vorschlag: Bieten Sie ihm eine Geschichte. Dazu müssen Sie nicht Dostojewski sein – es genügt, ein paar kurze, aber lebendige Szenen in Ihren Text einzubauen.


Tipp: Denken Sie an Ihre eigenen Erlebnisse zum Thema, über das das Sie schreiben. Verwenden Sie sie. Am besten gleich am Anfang Ihres Texts.


Beispiel: Als sich der zwanzigste Kunde bei mir meldete und sich über die Störung im Glasfasernetz beschwerte, wusste ich: Ich muss handeln. Zum Glück bin ich Fachmann für digitale Signalübertragung…


Fall # 5: Nicht strukturieren


Selbst wenn Sie einen kurzen Text schreiben: Kein Leser wird sich durch eine monotone Wörterwüste kämpfen.


Schaffen Sie Orientierung, indem Sie Ihren Text in Absätze gliedern. Bauen Sie Zwischentitel ein. Damit stückeln Sie den Text in verdaubare Happen und Ihr Leser hält so bis zum Ende durch.


Tipp: Hervorhebungen wirken Wunder. Sie lenken das Auge des Lesers und erleichtern ihm die Lektüre.


Beispiel: Hervorhebungen wirken Wunder. Sie lenken das Auge des Lesers und erleichtern ihm die Lektüre.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg mit Ihren Texten!


Und falls Sie Hilfe brauchen: Sie finden mich hier.


12 Ansichten

© 2020 by martinellitext

  • LinkedIn Social Icon
  • Black Facebook Icon
  • Black Twitter Icon
  • Black Instagram Icon