top of page

Das Auge füttern

Setzen Sie die wichtigsten Wörter an das Ende eines Satzes – nicht in die Mitte.


Warum?


Der Punkt am Ende eines Satzes wirkt wie ein Stoppschild – «Halt!», sagt er dem Leser und hält ihn dazu an, sich beim letzten Wort etwas länger aufzuhalten.


Was in der Mitte ist, schlingt der Leser hingegen in sich hinein. Das Auge frisst sich von der einen Seite zur anderen, immer nach dem nächsten Wort hungernd. Wenn Sie das Filetstück am Schluss platzieren statt zmitzt im Kuchen, wird es eher wahrgenommen und bleibt im Gedächtnis haften.


Wenn Sie ein Wort an das Ende eines Absatzes setzen, vergrössern Sie sogar den Effekt. Am Ende eines Absatzes befindet sich ein Leerraum; das neugierige Auge kann nicht anders, als auf die Wörter am Rande dieses kleinen Abgrundes zu schielen. Werfen Sie ihm genau da einen Leckerbissen hin – und die Botschaft sitzt.


(Jetzt muss ich glaubs etwas essen.)

24 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare


bottom of page